Beautyblog

JOICO ‚K-Pack‘ Shampoo & Deep-Penetrating Reconstructor *Review*

Huhu meine Lieben,
bestimmt habt ihr mein Naturkosmetik-Experiment mitbekommen, das ich vor einiger Zeit hier auf dem Blog gestartet hatte. Leider hat meine Mähne sehr unter dieser Aktion gelitten, was ich in meinem Fazit auch schon kurz angeschnitten hatte. Ich war an einem Punkt angelangt wo meine Haare nur noch strohig und grausam trocken waren. Bei jeder Haarwäsche sind mir die Haare zahlreich abgebrochen und von gemütlichem Kämmen war keine Rede. Und das wo ich meine Mähne nach meinem Färbeunfall vor fast einem Jahr so schön aufgepeppelt hatte! Ich dachte wirklich es wird nie wieder gut :(.  Meine Haare sind mir enorm wichtig und ich mache meine Laune öfters mal vom Zustand jener abhängig [kennt ihr das :P?]. Jedenfalls habe ich daraufhin wieder silikonhaltige Shampoos verwendet, weil wirklich gar nichts mehr ging. Selbst mein reichhaltigstes Shampoo kam aber leider nicht hinterher und die Haare bröckelten fröhlich weiter in den Abfluss [*kreisch*]. Jedenfalls geriet ich glücklicherweise an die Produkte von Joico, genau genommen sind es Shampoo und Kur aus der K-Pack-Serie von der ich im Vorfeld schon viel Positives gelesen hatte. Vor allem auf Beautybay gibt es immer mal wieder Aktionssets dieser Serie, die speziell für stark geschädigtes Haar konzipiert wurde. Und wenn meine Haare das nicht sind, welche denn dann :P? 

Shampoo:
Zunächst fällt mir der ungewöhnliche Duft auf. Öffnet man nämlich die Flasche steigt einem direkt ein bananenähnlicher Geruch in die Nase, erinnert mich total an das Shampoo von The Body Shop [wisst ihr welches ich meine?]. Das Shampoo ist milchig und dickflüssig, läuft in einem angenehmen Tempo aus der Flasche. Man benötigt vom Empfinden her eine relativ kleine Menge pro Anwendung. Bei Kontakt mit Wasser entsteht ein weicher Schaum, der sich unkompliziert im Haar verteilen und auch wieder auswaschen lässt. Meine Haare fühlen sich nach dem Waschen sehr entspannt und keinesfalls ausgetrocknet an. Laut Codecheck sind auch nur drei Inhaltsstoffe negativ bewertet, ich hatte es mir schlimmer vorgestellt :P. 
Intensivkur:
Direkt nach dem Shampoo trage ich die Kur auf und lasse das Produkt etwa 5 Minuten einwirken, momentan konsequent bei jeder Haarwäsche. Alles andere würde bei meiner kaputten Mähne wirklich nichts nützen! 2 mal die Woche verlängere ich die Einwirkzeit auf eine Stunde, wobei ich ein Handtuch um meine Haare wickle. Selbst danach hängen meine sonst relativ feinen Haare nicht platt herunter, sie betteln ja regelrecht nach Pflege :P! Die Konsistenz der Kur ist nicht zu fest, lässt sich leicht im Haar verteilen. Der Duft ist übrigens dem Shampoo sehr ähnlich, nur mit weniger Banane. Hier findet ihr die Einschätzung von Codecheck.
Preise:
Shampoo: 50 ml ab ca. 5 € | Intensivkur: 50 ml ab ca. 11 € | Tipp: Falls ihr Euch unsicher seid empfehle ich beispielsweise ein Mini-Set 🙂
Fazit:
Die Produkte waren sozusagen meine Rettung nach dem Naturkosmetik-Fail. Meine Haare gewinnen nach und nach an Elastizität zurück und brechen nicht mehr so schnell und katastrophal ab. Vorher war meine Haarbürste bei jedem Durchkämmen voller abgebrochener Haare, gleiches gilt für die Badewanne [vor allem beim Überkopf-Waschen] und mein Kopfkissen [echt bäh!]. Ich glaube ja mittlerweile meine Haare sind einfach nicht für Naturkosmetik, Henna & Co. geschaffen. Sie sind wohl viel zu stark durchs Färben belastet. Ich bin wirklich mehr als froh, dass ich die K-Pak-Produkte testen durfte. Ich vergebe vier Sternchen, absolut verdient *-*!

→Vor dem nächsten Färben werde ich auch wieder auf meine Fibre Force-Keratinpflege von BC Bonacure zurückgreifen, darüber werde ich nächster Zeit auch noch etwas schreiben :).

Kennt ihr Joico oder sogar die K-Pak-Serie :)?

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    Doris Weber
    14. Oktober 2013 at 9:41

    Ich kenne die K-PAK Haarkur von Joico, da sie mal in einer (österreichischen) Glossybox enthalten war. Stimmt, der Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber die Pflegewirkung hat mir auch sehr gefallen. Aber da ich (gottseidank) keine geschädigten Haare habe, hab ich sie mir nicht nachgekauft.

    Naja, zwar bevorzuge ich ja Naturkosmetik, aber ich finde einfach, dass das nicht immer das beste für meine Haare ist… Im Moment wechsle ich zwischen LUSH – Big Shampoo, Yves Rocher und Douglas Hair System. Und vor dem Trocknen verwende ich (zumindest meistens) ein Haaröl für die Spitzen (Alverde, Moroccanoil, Kerastase… was halt grad in den diversen Beauty-Boxen enthalten war :-D) – und die sind ja auch meist richtige Silikonbomben, was aber meinen Haaren trotzdem gut tut!

    Lg, Doris (von Pretty Clover)

  • Reply
    Sorriso
    14. Oktober 2013 at 15:25

    Ich durfte mal die Joico K-PAK Revitaluxe Haarkur testen, allerdings war ich von der Pflegewirkung nicht so sehr überzeugt: http://susiskinkerlitzchen.blogspot.de/2013/09/joico-k-pak-revitaluxe-haarkur-tested.html

  • Reply
    My Beautyful Life
    14. Oktober 2013 at 18:22

    Klingt wahnsinnig gut. Aber mein Lieblingsshampoo von Balea werde ich erstmal nicht eintauschen :p

  • Reply
    Nina
    14. Oktober 2013 at 18:30

    Ich habe die Kur auch getestet und war genau so begeistert wie Du es bist. Meine Haare sind leider sehr dünn und trocken, die Kur ist regelrecht eingezogen, so sehr haben meine Haare die Pflege anscheinend gebraucht. Trotz der reichhaltigen Pflege waren meine Haare nach der Anwendung immer noch schön luftig und nicht schwer. Ich werde mir die Kur ganz sicher nachkaufen.

  • Reply
    Just.a.dream
    14. Oktober 2013 at 19:05

    Ich habe die Kur auch schon getestet, bei mir wirkt sie aber nicht besser als andere Kuren :/ Ich hatte mir etwas mehr davon versprochen und für den Preis würde ich es dann nicht nachkaufen.

  • Reply
    Valena
    14. Oktober 2013 at 20:20

    Wirklich schöner Post =) Ich habe dich zum Thema Kauferverhalten getaggt und würde mich riesig freuen wenn du mitmachen würdest. Natürlich nur wenn du den Post noch nicht gemacht hast!

    Liebe Grüsse Valena

    http://undnochvielesmehr.blogspot.ch/2013/10/tag-kaufverhalten.html

  • Reply
    Me.Melanie
    15. Oktober 2013 at 15:07

    Ich hatte auch eine zeit lang versucht auf Silikone im Shampoo und Conditioner zu verzichten und habe es auch bereut, was ich miir bei Blondierten Haaren auch denken hätte können :/

    Lg Melanie

  • Reply
    Roswitha Bergler
    5. November 2013 at 11:53

    Halli Hallo Zusammen,

    vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag! Du hast mich überzeugt und ich probiere dieses Produkt gerne einmal selbst aus. Ich selbst leide an trockenem und feinem Haar und derzeit verwende ich Aveda Invati . Diese Produkt stellt mich schon auch zufrieden, nur meine Haare brauchen Abwechselung.

    Viele liebe Grüße,
    Roswitha

  • Kommentar verfassen